Komplexe Operationen bei Kindern nicht mehr in allen Spitälern

Kosten und Risiken sollen so gesenkt werden

Komplexe Operationen bei Kindern werden ab 2014 nur noch an ausgewählten Spitälern vorgenommen; mit der dafür nötigen Infrastruktur und dem notwendigen Fachpersonal. Das hat die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektoren entschieden. Es gehe unter anderem um aufwendige chirurgische Eingriffe an der Leber oder der Speiseröhre. Dadurch könne das Komplikationsrisiko gesenkt und es könnten Kosten gespart werden.