Unstimmigkeiten im Beschaffungswesen des Kantons Luzern

Strafanzeige gegen ehemaligen Kantonsangestellten

Im Kanton Luzern ist es beim Beschaffungswesen zu Unstimmigkeiten gekommen. Wie die Staatskanzlei mitteilte, geht es im Detail um die Informatikprojekte. Gegen einen ehemaligen Kantonsangestellten hat die Luzerner Regierung eine Strafanzeige eingereicht. Offenbar ist bei der Vergabe von Aufträgen für Informatik-Projekte nicht alles korrekt verlaufen. Es geht dabei um Leistungen im Wert von sieben Millionen Franken, wie die Luzerner Regierung auf Anfrage von Radio Pilatus erklärte. Bereits vor zwei Jahren hat die zuständige Kommission des Kantonsparlamentes erste Unregelmässigkeiten bemerkt und die Fälle untersucht. Der zuständige Departementsvorsteher habe die Tragweite in mehrfacher Hinsicht unterschätzt, heisst es in einer Mitteilung.

Audiofiles

  1. Luzern: Fehler bei Vergabe von Informatikprojekten. Audio: Adrian Derungs