WEKO ermittelt gegen Autohändler

Unerlaubte Absprachen vermutet

Die Wettbewerbskommission WEKO hat eine Untersuchung eröffnet im Automobil-Markt. Ins Visier genommen werden verschiede Händler, die in der Schweiz Autos der Volkswagen-Gruppe verkaufen. Zu dieser Gruppe gehören VW, Seat, Skoda und Audi. Die Händler stünden im Verdacht, untereinander Rabatte und Pauschalabzüge für Neuwagen abgesprochen zu haben, schreibt die WEKO in einer Mitteilung. Sie untersuche nun, ob tatsächlich solche verbotenen Absprachen getroffen worden sind.