Italien sucht weiter nach einem Staatspräsidenten

Romano Prodi scheiterte in der vierten Wahlrunde

In Italien geht die Suche nach einem neuen Staatspräsidenten weiter. Auch Ex-Regierungschef Romano Prodi schaffte die Wahl nicht. Er scheiterte in der vierten Wahlrunde klar. Prodi war vom linken Spitzenpolitiker Pier Luigi Bersani vorgeschlagen worden. Der nächste Wahlgang für das Amt des italienischen Staatspräsidenten findet heute Samstagmorgen statt. Prodi selber tritt nicht mehr an, er zog seine Kandidatur zurück.