Frauen in Forschungsführung schlecht vertreten

Bei den Erziehungswissenschaften gibt es aber mehr Doktorinnen

Frauen sind auf der höchsten Stufe der Forschung in der Schweiz schwach vertreten. Gemäss dem Bundesamt für Statistik beträgt der Frauenanteil bei den Professuren mit Forschungsanteil nur 26 Prozent. Auch auf Doktoratsstufe liegt die Schweiz im europäischen Vergleich mit einem Frauenanteil von 42 Prozent auf den hinteren Rängen. Nur bei den Erziehungswissenschaften schneidet die Schweiz gut ab. In diesem Fachbereich gehören 63 Prozent der Doktorentitel zu Frauen.