Victorinox verliert wegen Betrüger viel Geld

Schaden beläuft sich auf 12 Millionen Franken

<p>Offiziersmesser der Firma Victorinox.</p>

Das Schwyzer Unternehmen Victorinox ist auf mutmassliche Finanzbetrüger hereingefallen. Es habe so rund 12 Millionen Franken verloren, berichtete die Sendung Rundschau des Schweizer Fernsehens. Konkret habe Victorinox Geld investiert in eine Firma, die hohe Gewinne aus dem Handel mit Fremdwährungen versprochen hatte. 2004 brach die Firma zusammen und die Kunden verloren all ihr Geld. Auch weitere Firmen und Privatpersonen verloren ihr Geld – der gesamte Schaden soll rund 125 Millionen Franken betragen. Der Prozess gegen den Hauptangeklagten beginnt heute in einer Woche. Es handle sich um den grössten Wirtschaftsstraffall in der Geschichte des Kantons Schwyz, so der zuständige Staatsanwalt.