Freispruch für Heiler von Bern verlangt

Schuld sei nicht zweifelsfrei erwiesen

Im Prozess gegen den sogenannten Heiler von Bern fordert der Verteidiger einen Freispruch. Dem Heiler wird vorgeworfen, er habe absichtlich 16 Menschen mit dem HI-Virus infiziert. Es gebe jedoch viele Zweifel an der Schuld, so der Verteidiger. Deshalb soll sein Mandant nicht verurteilt werden. Die Staatsanwaltschaft verlangt dagegen eine 15-jährige Freiheitsstrafe. Da Gericht verkündet das Urteil voraussichtlich am Donnerstag oder Freitag.