95'000 Personen haben ein Waffenverbot

Auch der Täter von Daillon war in der entsprechenden Datenbank

<p>Armeewaffe mit Munition.</p>

In der Schweiz dürfen 95‘000 Personen keine Waffen besitzen. Die Armee und die kantonalen Polizei-Korps haben seit dem Jahr 2001 rund 95‘000 Personen eine Waffenbewilligung verweigert oder Waffen entzogen. Wie die „Sonntags-Zeitung“ schreibt, führe das Bundesamt für Polizei eine entsprechende Datenbank. Dort sind die entsprechenden Risikopersonen registriert. Zu einer solchen Risikogruppe gehöre auch der Mann, der im Walliser Dorf Daillon drei Menschen erschossen hatte, so die „Sonntags-Zeitung“.