Indien erwägt Kastration für Vergewaltiger

Kongresspartei soll entsprechenden Gesetzesvorstoss lancieren

Nach dem Tod der vergewaltigten Indierin erwägt die regierende Kongresspartei Medienberichten zufolge einen Gesetzesvorstoss zur chemischen Kastration von Vergewaltigern. Die junge Frau war am 16. Dezember von mehreren Männern in einem Bus vergewaltigt mit einer Eisenstange malträtriert und nackt aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen worden. Am Samstag war sie an ihren Verletzungen gestorben. Die sechs Beschuldigten müssen sich wegen Mordes verantworten.