Schweiz verspürt internationalen Druck

Die Schweiz spürt immer stärkeren Druck aufstrebender Märkte und Mächte. So würden etwa die Regierungen von China und Indien sehr selbstbewusst verhandeln, sagt Bundesrat Johann Schneider-Ammann gegenüber der NZZ am Sonntag. Konkret würden Zugeständnisse erwartet, wie sie die Schweiz noch nie gemacht habe. So etwa der Abbau von Schutzzöllen oder der Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt auch für weniger gut ausgebildete Kräfte. Im Gegensatz stösst die Schweiz mit ihren Anliegen auf wenig Gehör. Die boomenden Schwellenländer zeigen sich etwa im Bereich des geistigen Eigentums oder der Menschenrechte sehr zurückhaltend, heisst es weiter.