Stromkonzern Alpiq mit Gewinneinbruch

Der grösste Schweizer Stromkonzern Alpiq hat im ersten Quartal einen Gewinn von 46 Millionen Franken erzielt. Damit ist der Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode um die Hälfte zusammengeschrumpft. Der Umsatz dagegen blieb konstant. Dieses Resultat entspreche angesichts des schwierigen Umfeldes den Erwartungen, teilte Alpiq mit. Weil im ersten Quartal auch 170 Arbeitsplätze gestrichen wurden, sollten sich die Betriebskosten für den Rest des Jahres reduzieren, so Alpiq.